Steigerung der Attraktivität von ICT-Berufen für Frauen und Männer

Projekte

Steigerung der Attraktivität von ICT-Berufen für Frauen und Männer - Herausforderung der geschlechterspezifischen Segregation der Arbeit im ICT-Sektor durch De- und Rekonstruktion der Identitätsdiskurse der ICT-Profession

​Wie kann eine positive Identifikation mit ICT-Berufen auch für Frauen  ermöglicht und unterstützt werden? Das ist die Leitfrage des Projektes.  In der Phase der Berufswahl spielen individuelle Identitäten, die von  kulturell geprägten Geschlechterrollen geleitetet sind, eine zentrale  Rolle. Widersprechen Berufsbilder diesen Identitäten, wird der Beruf  für diese Anspruchsgruppe eher unattraktiv. Ein Vergleich der  Identitätskonstruktionen von jungen Frauen und Männern, die sich für  eine Ausbildung in ICT-Berufen interessieren, mit den relevanten  Identitäten von ICT-Berufen, soll die Gaps ermitteln. Basierend auf  diesen Erkenntnissen werden dann zum einen  Vorschläge für ein Branding  der Studiengänge der Wirtschaftsinformatik der FHNW erarbeitet, die an  die Identitäten von jungen Frauen und Männern anschliessen. Gleichzeitig  werden in der Zusammenarbeit mit den Berufsverbänden der ICT  Handlungsempfehlungen für ein gendersensitives Re-Branding der  ICT-Berufe erstellt.

Projektleitung

Forscher_innen

Forschungsprojekt Information

Kontaktperson:

Sprachen:

Deutsch

Projektstart:

2015

Projektschluss:

2015

Forschungsthemen:

Arbeit – Laufbahn – Beruf

Fächer:

Psychologie

Form:

Forschungsprojekt