Barbara Lüthi

Kurzprofil

Barbara Lüthi ist Historikerin am Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) der Universität Leipzig mit den Arbeitsschwerpunkten in der Migrationsgeschichte und Mobility Studies, Globalgeschichte, Postcolonial Studies, Geschichte von sozialen Bewegungen und Geschichte der Gewalt. Sie promovierte an der Universität Basel (Schweiz), habilitierte an der Universität Fribourg (Schweiz) und arbeitete als Assistenz-Professorin für Nordamerikanische Geschichte und Postcolonial Studies an der Universität zu Köln Sie war als visiting scholar am Orfalea Center for Global & International Studies an der University of California, Santa Barbara und am Humanities Institute an der University of California, Davis, und als Fellow am Chicago Center for Contemporary Theory (3CT) der University of Chicago.

Was interessiert mich am Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Mein Hauptinteresse gilt der Frage, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt über spezifische rassistische und vergeschlechtlichte Diskurse und Praktiken in Institutionen, Medien, Wissenschaften und der Zivilgesellschaft produziert, verhandelt und über einen längeren Zeitraum transformiert und angefochten wird. Besonders wichtig finde ich eine transnationale und vergleichende Perspektive auf solche Fragen, da erst dadurch wiederkehrende Muster und Mechanismen der Problematisierung, aber auch Eigenlogiken von gesellschaftlichen Zusammenhaltsdiskursen und -praktiken in ihren globalgeschichtlichen Kontexten zu erfassen und zu verstehen sind.

Personal Information

Länder:

Deutschland

Forschungsthemen:

Migration – Asyl
Kolonialismus – Postkolonialismus – Dekolonialismus
Kämpfe – Soziale Bewegungen – Aktivismus
Gewalt – Belätigung

Fächer:

Geschichte