Über den Think Tank Gender & Diversity

Der Think Tank hat zum Ziel, aktuelle Problemstellungen zu Gender & Diversität an und ausserhalb von Hochschulen vertieft zu diskutieren und Lösungsvorschläge anzubieten. Wissen und Kompetenzen sollen gestärkt und der Wissenstransfer zwischen Hochschulen, Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien im Bereich von Gleichstellung und Hochschulentwicklung gefördert werden.

Der Think Tank besteht aus Vertretungen von allen drei Hochschultypen, der Gleichstellungspolitik und Gender-/Diversityforschung sowie von ausgewählten hochschul- und bildungspolitischen Gremien. Der Think Tank ist ein hochschultypenübergreifendes Kooperationsprojekt, das in seiner ersten Phase von 2018 – 2020 im Rahmen des swissuniversities Programms P7 «Chancengleichheit und Hochschulentwicklung» entwickelt und von acht Hochschulen finanziell getragen wurde. Initiiert wurde die Kooperation 2017 von Nathalie Amstutz, Katrin Meyer und Andrea Maihofer. Neben verschiedenen Publikationen und Netzwerkaktivitäten wurden in dieser ersten Phase vor allem zahlreiche Veranstaltungen an den verschiedenenen Hochschulen und im November 2020 eine gemeinsame internationale Konferenz durchgeführt.

Auch in der zweiten Phase von 2021-2024 fördert die Agenda des Think Tanks die konzentrierte Entwicklung von Wissen und Kompetenzen, den Dialog zwischen allen beteiligten Institutionen, die lösungsorientierte Fokussierung auf aktuelle Problemstellungen und die Erarbeitung und den Austausch von best practice. Zudem konzipiert und organisiert der Think Tank im Rahmen des neuen P-7 Programms «Diversität, Inklusion und Chancengerechtigkeit in der Hochschulentwicklung» von swissuniversities ein Forum, das der Vernetzung der von swissuniversities geförderten P-7 Projekte dient.