Frauentexte – Textfrauen. Formen und Bedingungen einer écriture féminine in der Slavia

Im Zentrum des Seminars steht die Lektüre einiger wichtiger Autorinnen bzw. "Frauentexte" aus verschiedenen slavischen Regionen. Kontextualisiert werden diese Lektüren mit verschiedenen Ansätzen aus einer feministischen Literaturtheorie, die nach Gendermodellen und Schreibrollen fragt, nach soziokulturellen Bedingungen der Möglichkeit des Schreibens für Frauen, sowie nicht zuletzt auch danach, wann, wo und warum die (binäre) Geschlechterdifferenz (noch) eine produktive Perspektive auf Literatur konstituieren kann. Der Schwerpunkt liegt auf dem 20. Jahrhundert, mit einem Ausblick ins 21. Jahrhundert.

Bemerkungen

Das Seminar kann mit der Vorlesung «Schreibende Frauen in Russland (18. und 19. Jahrhundert). Soziokulturelle Rahmungen, Kanonisierungsprozesse und (Krypto-)Feminismus» von Prof. Dr. Elisabeth Cheauré kombiniert werden, mit der es sich thematisch und methodisch ergänzt. Beide Veranstaltungen finden unregelmässig alternierend am Montag von 14-18 Uhr statt (siehe Termine). In der letzten Woche schliessen sich die beiden Veranstaltungen zu einer gemeinsamen Abschlusssitzung zusammen.

Semesters:

Stufe:

BA

ETCS:

3

Materie:

Literatur, Slavistik

Tipo di scuola superiore:

UH