Leitfaden für Hochschulen zum inklusiven Umgang mit allen Geschlechtern

Studierende und Mitarbeitende aller Geschlechter sollen an Hochschulen die gleichen Chancen haben, am Wissenserwerb und der Wissensproduktion teilzunehmen – zumindest idealerweise.

Trans Menschen – also Menschen, deren Geschlecht nicht mit demjenigen übereinstimmt, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde – erfahren in ihrem Alltag aber allerlei Hürden, die ihnen das schwieriger machen.

Die meisten Menschen an der Uni wünschen sich einen wertschätzenden Umgang miteinander. Schliesslich haben wir ja alle dasselbe Ziel: Uns Wissen anzueignen und neues Wissen zu schaffen.

Zum Thema Trans ist oft noch sehr wenig Wissen vorhanden. Viele Menschen wissen nicht, wie sie trans Menschen begegnen sollen. Zudem schliessen Reglemente, Räumlichkeiten und Institutionen von Universitäten oft trans Menschen aus.

Unser neuer Leitfaden für Hochschulen zum inklusiven Umgang mit allen Geschlechtern soll Mitarbeitenden an Hochschulen helfen, geeignete Strukturen und Ressourcen zu schaffen, damit die Universität ein Ort wird, wo trans Menschen gleichwertig und ohne Hindernisse ihrer Arbeit und ihrem Lernen nachgehen können.

Der Leitfaden befasst sich mit fünf Themen, die in der nächsten Zeit in Beiträgen auf dem Blog genauer erklärt werden.

  •     Inklusive Sprache
  •     Diskriminierungsfreie Lernstrukturen
  •     Schaffung von geschlechtsneutralen Toiletten als Ergänzung zu geschlechtergetrennten Einrichtungen
  •     Selbstbestimmte und niederschwellige Änderung von Namen und Geschlechtseintrag
  •     Effektive Institutionen, damit in konkreten Fällen von Diskriminierung schnell und professionell gehandelt wird

Link zum Leitfaden

Pubblicazioni:

10 aprile 2019