Frauen als Mäzeninnen: Gender, Kunstpatronage und Kulturtransfer zwischen 19. und 20. Jahrhundert

Der Workshop Frauen als Mäzeninnen stellt sich erstmals der Aufgabe, über die Wechselbeziehungen zwischen Produktion, Konsum und Verbreitung von Kunst und Musik durch Frauen sowie deren transnationale Netzwerke nachzudenken. Die Konzentration auf ausgewählte, konkrete Beispiele von bedeutenden Mäzeninnen erlaubt eine gleichrangige und komparative Berücksichtigung der Entstehung und Entwicklung der weiblichen Patronage in West- und Ost-Europa (mit besonderem Fokus auf Italien, Frankreich, Schweiz, Spanien und Russland) mit einem Ausblick auch auf die transatlantischen Zusammenhänge. Untersucht wird, inwieweit das europäische und aussereuropäische Sozial- und Kulturumfeld um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert von Initiativen der Mäzeninnen geprägt wurde.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos.

 

Vorträge von

Prof. Dr. Francisco Javier Albo, Georgia State University, Atlanta

Prof. Dr. Teresa Cascudo, Universidad de La Rioja, Logroño

Prof. Dr. Annegret Fauser, North Carolina University, Chapel Hill

Prof. Dr. Anselm Gerhard, Universität Bern, Institut für Musikwissenschaft

Prof. Dr. Sylvia Kahan, City University, New York

Prof. Dr. Jann Pasler, University of California, San Diego

Prof. Dr. Bullock Philip Ross, University of Oxford, Oxford

Dr. James Keating, University of South Wales, Sydney

Dr. Ascensión Mazuela-Anguita, Universidad de Granada, Granada

Dr. Martin Rempe, Universität Konstanz, Konstanz

Quand:

15 novembre 2019 – 16 novembre 2019

Où:

Universität Bern Mittelstrasse, Mittelstrasse 43, 3012 Bern

Disciplines: