Kinderlosigkeit: Versäumnis oder Freiheit?

In den letzten Jahrzehnten wurde in vielen Ländern Europas ein Anstieg an permanent kinderlosen Personen beobachtet. Diese Entwicklung wird einerseits als Folge der hyperindividualisierten Gesellschaft kritisiert. Andererseits wird der steigende Anteil kinderloser Personen auf die abnehmende Bedeutung familialer Rollenerwartungen - insbesondere an Frauen - zurückgeführt. Das Seminar beleuchtet das Phänomen der Kinderlosigkeit aus soziologischer Perspektive. Dabei werden einerseits gesellschaftliche Strukturen in den Blick genommen, die sich auf die Entscheidung für oder gegen Kinder auswirken. Andererseits soll geklärt werden, welche Auswirkungen Kinderlosigkeit auf den Lebenslauf, den familialen Kontext und weitere gesellschaftliche Zusammenhänge hat.

Hinweise: Online only

Lernziele: Das Phänomen der Kinderlosigkeit aus soziologischer Perspektive kennenlernen. Relevante Verbindungen zu anderen Themenfeldern erkennen. Eine Forschungsfrage mit Bezug zum Themenfeld entwickeln und das eigene Forschungsprojekt in der Gruppe diskutieren.

Semesters:

Level:

BA

Disciplines:

ETCS:

6

Subjects:

Soziologie

University Type:

UH