Geschlechterfragen

Die Reihe publiziert theoretische und empirische Arbeiten aus dem Feld der gesellschaftswissenschaftlichen Geschlechterforschung. Sie wird von der SGGF herausgegeben und erscheint im Seismo Verlag.

Die Gender Studies haben sich aus den feministischen Bewegungen und kritischen Theoriebildungen des 20. Jahrhunderts heraus entwickelt. Inzwischen haben sich die Gender Studies sowohl als eigenes Lehr- und Forschungsfeld etabliert wie auch in den unterschiedlichsten Disziplinen verankert. Die Gender Studies untersuchen, wie über Geschlecht in der Vergangenheit wie in der Gegenwart gesellschaftliche Ordnung und Machtverhältnisse hergestellt werden. Dabei wird Geschlecht nicht als biologisch oder natürlich gegebene Konstante verstanden, sondern als ein historisch-kulturell bedingter, lebenslanger Konstitutionsprozess, als eine Existenzweise und damit immer als das Ergebnis gesellschaftlicher und individueller Prozesse.

Die Reihe "Geschlechterfragen" wurde 2005 von Prof. Lorena Parini gegründet und vom Institut des Etudes genre der Universität Genf betreut, bis sie 2019 von der SGGF übernommen wurde. Die Reihe "Geschlechterfragen" berücksichtigt verschiedene Disziplinen und schlägt als mehrsprachige Reihe auch Brücken zwischen sprachkulturell unterschiedlichen Forschungssensibilitäten. Die Reihe ist Peer-Reviewed und publiziert Open Access.

Bisher in der Reihe erschienen

Direktion

  • Janine Dahinden, transnational Studies, Laboratory for the Study of Social Processes, University of Neuchâtel
  • Julien Debonneville, sociologist and anthropologist, Institute of Gender studies, University of Geneva
  • Francesca Falk, historian, Historical Institute, University of Bern
  • Delphine Gardey, historian and sociologist, Gender Studies, University of Geneva
  • Dominique Grisard, historian, Center for Gender Studies, University of Basel
  • Eléonore Lépinard, sociologist, Center for Gender Studies, University of Lausanne
  • Marylène Lieber, sociologist, Institute of Gender Studies, University of Geneva
  • Brigitte Liebig, Sociologist of Gender and Applied Psychologist, Institute for Sociology University of Basel / School of Applied Psychology, University of Applied Sciences and the Arts Northwestern Switzerland
  • Katrin Meyer, Gender Studies / Philosophy, Department of Gender Studies at the Institute of Asian and Oriental Studies, University of Zurich
  • Anne-Françoise Praz, historian, University of Fribourg