DE | FR | EN
Gender Campus
Gender Campus > SGGF > Aktuell

m September 2017 findet an der Universität zu Köln in Kooperation mit GeStiK unter dem Titel „Aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung“ die erste gemeinsame Tagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V. (Deutschland), der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung ÖGGF und der Schweizer Gesellschaft für Geschlechterforschung SGGF statt.

Den Call for Papers finden Sie hier:

m September 2017 findet an der Universität zu Köln in Kooperation mit GeStiK unter dem Titel „Aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung“ die erste gemeinsame Tagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V. (Deutschland), der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung ÖGGF und der Schweizer Gesellschaft für Geschlechterforschung SGGF statt.

Den Call for Papers finden Sie hier:

Call for Papers

Brigitte-Schnegg-Preis

Die Schweizerische Gesellschaft für Geschlechterforschung (SGGF/SSEG) verleiht 2017 zum ersten Mal den Brigitte-Schnegg-Preis für Geschlechterforschung. Der Preis ist mit 1000 Schweizer Franken dotiert.

Hintergrund und Zweck des Preises
Der Brigitte Schnegg Preis wurde zu Ehren von Prof. Dr. Brigitte Schnegg geschaffen, die bis zu ihrem plötzlichen Tod im Frühjahr 2014 das Interdisziplinäre Zentrum für Geschlechterforschung der Universität Bern (IZFG) geleitet hat. Sie war Mitbegründerin des gesamtschweizerischen Netzwerks zur Etablierung der Geschlechterforschung an den Schweizer Universitäten und hatte ab 2010 das Co-Präsidium der neu lancierten Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung inne. Gesellschaftliche Ungleichheiten nicht nur kritisch zu analysieren, sondern sie auch politisch aufzugreifen, Dinge in Bewegung zu bringen, waren stets wichtige Anliegen von Brigitte Schnegg.

Der Brigitte-Schnegg-Preis für Geschlechterforschung wird getragen und verliehen von der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung (SGGF/SSEG). Zweck des Preises ist die Prämierung herausragender wissenschaftlicher Arbeiten im Bereich der Geschlechterforschung in der Schweiz, die einen Beitrag zu gesellschaftspolitischen Veränderungen leisten.

Eingereicht werden können wissenschaftliche Arbeiten (Artikel, Buchbeiträge, Monographien, wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten), die in den letzten zwei Jahren von Wissenschaftler*innen verfasst wurden, die im Bereich der Geschlechterforschung in der Schweiz tätig sind oder deren wissenschaftliche Arbeit einen Schweiz-Bezug aufweist. Die Arbeit muss einen spezifischen Gender-Fokus haben oder thematisch der Geschlechterforschung zugeschrieben werden können und sich durch einen hohen Grad an wissenschaftlicher Qualität und Praxisrelevanz auszeichnen. Die eingereichten Arbeiten können in einer der Landessprachen oder in Englisch verfasst sein und können durch die Autor*innen selbst oder durch Dritte eingereicht werden.

Bewerbungen mit Curriculum Vitae und Publikationsliste sind in digitaler Ausführung (PDF) bis zum 31. Juli 2017 zu richten an: genregeschlecht@unibas.ch. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Preisverleihung findet an der SGGF/SSEG-Generalversammlung am 20. November 2017 statt.

* * *

Call for Papers

Aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung

Im September 2017 findet an der Universität zu Köln in Kooperation mit GeStiK unter dem Titel "Aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung" die erste gemeinsame Tagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V. (Deutschland), der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung ÖGGF und der Schweizer Gesellschaft für Geschlechterforschung SGGF statt.

Den Call for Papers finden Sie hier:

CfP Geschlechterforschung 2017 (deutsch)

CfP Gender Research 2017 (english)

 

* * *


 

*16.09.1953 – †29.03.2014

In Memoriam Prof. Dr. Brigitte Schnegg

Brigitte_Schnegg.jpg

© Manu Friederich

nzz-04.04.14-trau-SCHNEGG.jpg