Feministische und queer-theoretische Zugänge zur Kunst des Mittelalters

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den Fragen und Erkenntnissen, die feministische und queer-theoretische Ansätze in die Erforschung der Kunst des Mittelalters einbringen. Themen, die im Vordergrund stehen, umfassen: die Bedeutung der Konzepte der Heterosexualität, Homosexualität, Trans- und Queer-Identitätsformen für die Epoche des Mittelalters, ihre Kunst und Sehpraktiken; mittelalterliche visuelle Konstruktionen und/oder Subversionen von gender(s) und die Performance von gender(s); und die visuellen Dynamiken von Misogynie in der Kunst des Mittelalters. Ein Großteil der Lektüre und der Unterrichtssprache ist Englisch.

Semesters:

Stufe:

MA

Institutionen:

ETCS:

3

Fächer:

Kunstgeschichte, Geschichte, Gender Studies, Feministische Wissenschaft, Queer Studies

Hochschultyp:

UH