Obwohl zentrale Texte der Gender Studies wie etwa Bücher von Judith Butler teils auf trans Personen und ihren Erfahrungen aufbauen, werden trans Personen bisher in den Gender Studies meist nur am Rande behandelt. In diesem studentischen Tutorat wollen wir in verschiedene Bereiche der Trans Studies hineinschauen: Wie ist das Verhältnis von Gender Studies und Trans Studies? Welche Narrative über trans Menschen gibt es in den Medien? Welche Normen, Pathologisierung und Medikalisierung gibt es rund um trans Körper und Personen? Inwiefern bauen diese meist weißen Narrative auf Kolonialität auf und wen schließen sie aus? Was ist die Situation und Geschichte von trans Menschen in der Schweiz?

Ziel ist ein gemeinsamer Austausch in einer transsensiblen Atmosphäre, bei dem wir gegenseitig voneinander lernen können. Ein gewisses Grundlagenwissen zu Erfahrungen, Lebens- und Existenzweisen von trans Personen wird vorausgesetzt, Quellen zum selbstständigen Einarbeiten sind in der Literaturliste angegeben.

Das Seminar ist ein studentisches Tutorat von einer weißen transmaskulinen Person für Studierende.

Semesters:

Stufe:

BA

Institutionen:

ETCS:

2

Fächer:

Gender Studies

Hochschultyp:

UH