Die Erfindung des Matriarchats. Johann Jakob Bachofen und die deutsche Literatur des 20. Jahrhunderts

Die Vorlesung verfolgt zwei Ziele: In ihrer ersten Hälfte wird sie in das Werk und das Denken Johann Jakob Bachofens einführen, eines nicht sehr leicht zugänglichen Baslers, den zwar fast alle dem Namen nach kennen, den aber kaum noch jemand liest und über dessen Theorie darum auch in der Forschungsliteratur ganz falsche Vorstellungen zirkulieren. In der zweiten Hälfte des Semesters geht es dann um die noch kaum absehbaren, erst in der jüngeren Forschung tentativ entdeckten Spuren, die Bachofen in der deutschen Literatur der Jahrhundertwende und vor allem der Zwischenkriegszeit hinterlassen hat.

Lernziele

Vertrautheit mit Bachofens Matriarchatstheorie, ihren Voraussetzungen und ihren Folgen, insbesondere für die deutsche Literatur der Zwischenkriegszeit (Th. Mann, Hesse, Broch, Brecht, Canetti, Hauptmann, Schnitzler, v. Hofmannsthal u.a.)

Semesters:

Stufe:

BA

Disziplinen:

Institutionen:

ETCS:

2

Fächer:

Literatur

Hochschultyp:

UH