Nationales Netzwerk MINT-Bildung

Forschung Lehre

Forschungsprojekt

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW , Berner Fachhochschule BFH , Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur , Hochschule Luzern , Pädagogische Hochschule Bern , Pädagogische Hochschule Luzern , Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana

Im Zeitalter von Industrie 4.0 und Digitalisierung ist die Bedeutung von technisch-naturwissenschaftlich gut ausgebildeten Personen grösser denn je. Um den steigenden Bedarf zu decken, sind unter anderem bildungspolitische Massnahmen zur Stärkung der entsprechenden Schulfächer unumgänglich.

Im Rahmen der projektgebundenen Beiträge (PgB) 2017-2020 setzen verschiedene Fachhochschulen und Pädagogische Hochschulen der Schweiz ein vierjähriges Programm mit dem Titel „Aufbau eines nationalen Netzwerks zur Förderung der MINT-Bildung – hochschultypenübergreifende Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen“ (kurz: Netzwerk MINT-Bildung) um.

Ziel

Ziel des Programms ist es, durch Bündelung des Know-Hows und Zusammenarbeit von technischen Fachhochschulen und pädagogischen Hochschulen bei der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen einen Beitrag zu leisten zur Förderung der MINT-Bildung generell sowie zur Behebung des Fachkräftemangels im MINT-Bereich im Speziellen. Damit sollen mittelfristig über die Lehrpersonen das Interesse und die Freude von Kindern und Jugendlichen an MINT-Themen gesteigert werden, insbesondere bei Mädchen und jungen Frauen.

Themenfelder

Das Programm «Netzwerk MINT-Bildung» besteht aus über 20 Projekten in fünf verschiedenen Themenfeldern.

Links

Förderinstitution:

Sprachen:

Deutsch, Italienisch, Französisch

Projektstart:

2017

Projektschluss:

2020

Themen:

Disziplinen:

Diversity Themen:

Geschlecht

Bereich:

Forschung , Lehre

Form:

Forschungsprojekt