Lehrgang Geschlechterreflektierte Männerarbeit

Die Geschlechterverhältnisse verändern sich – für manche rasant, für andere viel zu langsam. Sicher ist: Innert weniger Jahrzehnte haben Männer* ihre rechtliche Vormachtstellung aufgegeben oder verloren. Verbleibende Privilegien wie auch die Folgen traditioneller Männlichkeitsvorstellungen (z.B. Risikoverhalten, Gewaltneigung, Bildungswiderstände etc.) und einseitig erwerbsorientierter Lebensentwürfe werden auch in einer breiteren Öffentlichkeit zusehends problematisiert.

Der Bedarf an fachlicher Unterstützung wächst, sehen sich Buben, Männer und Väter von den Institutionen und Fachleuten mit ihren Verunsicherungen und Verletzlichkeiten doch bis heute in diesem Veränderungsprozess weitgehend sich selbst überlassen.

männer.ch ist der Dachverband progressiver Schweizer Männer- und Väterorganisationen und betreibt eine Fachstelle, das Schweizerische Institut für Männer- und Geschlechterfragen. Unsere übergeordnete Aufgabe ist es, diese historische Herausforderung als Chance zu begreifen und Männern jeder Couleur eine Brücke in eine geschlechtergerechte Gesellschaft von morgen zu bauen. Dafür wollen wir u.a. die fachlich fundierte Buben-, Männer- und Väterarbeit in der Schweiz voranbringen und institutionell verankern.

Der Lehrgang „Geschlechterreflektierte Arbeit mit Buben, Männern und Vätern“ vermittelt theoretisches und praktisches Grundlagen-, Themen- und Methodenwissen sowie Erfahrungen aus der Arbeit mit spezifischen Zielgruppen. Er umfasst 16 Tage und kann – dank der Unterstützung der Stiftung Mercator Schweiz und der Oak Foundation – zu einem attraktiven Preis angeboten werden.

Wann:

18. März 2019 – 21. Februar 2020, 12.03

Themen: