16 Tage gegen Gewalt an Frauen*

Bald starten wieder die 16 Tage gegen Gewalt an Frauen*. Die internationale Kampagne findet jedes Jahr vom 25. November (Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen) bis zum 10. Dezember (Internationaler Tag der Menschenrechte) statt und wird in der Schweiz von cfd – die feministische Friedensorganisation koordiniert. Dieses Jahr ist das Fokusthema «Stopp sexualisierte Gewalt». Über 135 Partner*innen organisieren in dieser Zeit über 110 Aktionen und Veranstaltungen.

  • 25. November 2021

Lancierungsaktion Flashmob «Stopp sexualisierte Gewalt»

Zum Start der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen setzen wir ein gemeinsames Zeichen für eine gewaltfreie Gesellschaft. Sei dabei!

  • 29. November 2021

Sexualisierte Gewalt an Hochschulen – sprechen wir darüber!

Sexualisierte Gewalt ist an Hochschulen verbreitet. Das von Hierarchien und starken Machtstrukturen geprägte universitäre Umfeld macht die Situation für Betroffene zusätzlich schwierig. Wir wollen länderübergreifend darüber sprechen, was wir gegen sexualisierte Gewalt an Universitäten tun können und welche Unterstützung Betroffene brauchen.

Teil der Diskussionsrunde sind Zana Hoxha, Direktorin der cfd-Partner-NGO Artpolis in Pristina, Kosovo, Gaia Fortunato, Mitarbeiterin Abteilung für die Gleichstellung von Frauen und Männern Universität Bern und Natascha Flückiger Studentin und Vorständin Studierendenschaft der Universität Bern. Moderiert wird die Runde von der Journalistin Natalia Widla.

  • 02. Dezember 2021

Lesung «Sprechen und Schweigen über sexualisierte Gewalt» mit der Autorin Lilian Schwerdtner.

«Spätestens die Reaktionen auf #metoo haben gezeigt, dass auch das Sprechen über sexualisierte Gewalt selbst von Gewalt geprägt ist, die Betroffene zum Schweigen bringt. Das bedeutet häufig eine zweite Gewalterfahrung und ein erneutes Versagen der sozialen Gemeinschaft darin, die Betroffenen zu schützen.»

Lilian Schwerdtner, Autorin von "Sprechen und Schweigen über sexualisierte Gewalt" liest aus ihrem Buch, mit anschliessendem Gespräch.

  • 06. Dezember 2021

Lesung «Sprechen und Schweigen über sexualisierte Gewalt» mit der Autorin Lilian Schwerdtner.

«Spätestens die Reaktionen auf #metoo haben gezeigt, dass auch das Sprechen über sexualisierte Gewalt selbst von Gewalt geprägt ist, die Betroffene zum Schweigen bringt. Das bedeutet häufig eine zweite Gewalterfahrung und ein erneutes Versagen der sozialen Gemeinschaft darin, die Betroffenen zu schützen.».

Lilian Schwerdtner, Autorin von "Sprechen und Schweigen über sexualisierte Gewalt" liest aus ihrem Buch, mit anschliessendem Gespräch.

  • 09. Dezember 2021

FeminisTisch: Raum, Körper und Erfahrungen in gynäkologischen Konsultationen. Grenzen zwischen privaten und öffentlichen Körpern.

Gynäkologische Untersuchungen finden in einem verletzlichen Raum statt. Das Exponieren der Geschlechtsorgane, der Brüste und die Berührungen und Blicke während der Untersuchung können Spannung erzeugen: Der private Körper ist plötzlich öffentlich exponiert. Gemeinsam denken wir über die Grenzen zwischen einem privaten und einem öffentlichen Körper nach. Ebenfalls wird es darum gehen, dass bei gynäkologischen Untersuchungen klare Machtverhältnisse herrschen und Grenzüberschreitungen vorkommen.

Referentin Stephanie Nagy


Ausserdem sind unzählige weitere spannende und wichtige Veranstaltungen geplant. Sie sind alle im Online-Kalender auf 16tage.ch aufgeführt.

Wann:

25. November 2021 – 10. Dezember 2021

Veranstaltungen in dieser Reihe: