Queer im Klassenzimmer

Queer im Klassenzimmer. Wie wohl und sicher fühlen sich LGBTQ+ Jugendliche im schulischen Umfeld in der Deutschschweiz?

Die Schule ist als Lern- und Lebensraum von grosser Bedeutung für die gesunde Entwicklung von Jugendlichen. Etwa 10 Prozent der Schüler*innen in der Schweiz sind lesbisch, schwul, bisexuell, trans, queer oder verwenden weitere Selbstbezeichnungen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt (Abkürzung: LGBTQ+). Wie wohl und sicher fühlen sich LGBTQ+ Jugendliche an Deutschschweizer Schulen? Welche Erfahrungen machen sie? Wie nehmen sie den Schulunterricht, Unterrichtsmaterialien und das schulische Umfeld wahr? Wie kann eine Schule queer-freundlicher werden?

Das Forschungsprojekt SOGUS (Sexuelle Orientierung, Geschlecht und Schule) liefert erstmals repräsentative Daten zum Wohlbefinden und zu Erfahrungen von queeren Jugendlichen an Deutschschweizer Schulen. Janine Lüthi und Monika Hofmann, beide am Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung Bern (IZFG) und im Projektteam SOGUS, stellen die Umfrageergebnisse und den Praxisteil des Projekts vor.

Wann:

29. Februar 2024, 18.00 – 19.30

Wo:

Bibliothek zur Gleichstellung, Stadthaus, 4. Stock, Raum 429, Stadthausquai 17, 8001 Zürich