Fachtagung: Von «Diversity-Management» zu «Diversity & Inclusion»?

Vor zehn Jahren war ausschliesslich von «Diversity Management» die Rede, heute scheint «Diversity & Inclusion» die neue Formel für den Umgang mit Differenz und Vielfalt in Institutionen und Unternehmen zu sein. Die Universität St. Gallen lädt für ein Vernetzungstreffen der Diversity-Forschenden aus dem deutschsprachigen Raum nach St. Gallen ein.

„Diversity“ als theoretischer Bezugsrahmen für die Beschäftigung mit Vielfalt lässt in seiner Definition noch kein zugrundeliegendes Verständnis über das „Wie“ des Umgangs mit Vielfalt und Differenz erkennen. Demzufolge kennt das „managen“ von Diversität viele Facetten. Diese reichen von einem rein quantitativen Verständnis über einen rechtlichen Blick auf Antidiskriminierung, ökonomische Kosten- und Nutzenabwägungen, bis hin zu einem Fokus auf „Diversity“ als Lern- und Entwicklungsaspekt von Organisationen. „Inclusion“ gibt im Gegenzug bereits deutlicher die Richtung im Umgang mit Diversität vor. Mit „Inclusion“ werden laut Nkomo (2013) organisationale Kulturen auf ihre tief verankerten Grundannahmen und deren Aus- und Einschlussmechanismen hin überprüft. Handelt es sich hierbei um einen Paradigmenwechsel? Und wenn ja, was ändert sich, wenn sich Diversity Management „Inclusion“ zum Ziel setzt? Oder handelt es sich „nur“ um einen weiteren neuen Managementbegriff, der kaum wirkliche Veränderung mit sich bringt? Mit diesen Fragen möchten wir uns vertieft an der Tagung auseinandersetzen.

Wann:

26. August 2019 – 27. August 2019

Wo:

Universität St. Gallen, Dufourstrasse 50, 9000 St. Gallen

Themen:

Institutionen:

Universität St. Gallen