Caring for Conflict: Workshop mit Antke Engel und Suza Husse

Eine Veranstaltung des interuniversitären Doktoratsprogramms Gender Studies

Caring for Conflict sucht nach kreativen Praxen im Umgang mit Konflikten. Konfliktzone, Streitlust, Kampftechnik, Irritationsgenuss, Zweifelutopie: Wie Konflikte leben? Was können wir voneinander lernen, um was anderes zu tun, als weg zu gucken oder aggressiv zu werden? Wie lassen sich unterschiedliche Erfahrungen zu neuen Streitformen verbinden? Um diese Fragen zu beantworten, wenden wir uns der Queer Theorie zu und lernen von queeren Bewegungen: Was heißt es, soziale Partizipation für das zu reklamieren, was der so genannten Normalität entkommt? Caring for Conflict, ist ein Projekt kultureller Bildung, das als Kooperation des Kunstraums District und des Instituts für Queer Theory (iQt) in Berlin stattfindet. Die beiden Projektbeteiligten Antke Engel und Suza Husse stellen das Projekt vor und verknüpfen hierbei Überlegungen zu künstlerischer Wissensproduktion mit den Themen Konflikt, Care und queeren Konfliktkulturen.

Anmeldung bis zum 15. Mai bei der Koordinatorin des Graduiertenkollegs Gender Studies, Universität Basel: andreamaria.zimmermannunibasch

Wann:

22. Mai 2019, 12.00 – 16.00

Wo:

Universität Zürich, Raum RAA G-01, Rämistrasse 59, Zürich

Themen:

Institutionen:

Zentrum Gender Studies (ZGS) Universität Basel(Schweiz), Asien-Orient-Institut UZH(Schweiz)