Anne-Klein-Frauenpreis 2025

Ausschreibung
 

Mit dem Anne-Klein-Frauenpreis ehrt die Heinrich-Böll-Stiftung Frauen, die mutig und hartnäckig für Menschenrechte, Gleichberechtigung und sexuelle Selbstbestimmung eintreten. Der Preis ist mit 10.000 EUR dotiert und wird seit 2012 vergeben. Die Ausgezeichneten kommen aus dem In- und Ausland.

Mit dem Preis gedenkt die Heinrich-Böll-Stiftung zugleich Anne Kleins (1950 - 2011), die sich als Frau, Rechtsanwältin und Politikerin dem Kampf für die Durchsetzung von Frauen- und Freiheitsrechten verschrieben hatte.

Die feierliche Preisverleihung findet immer am ersten Freitag im März statt (dieses Mal am 7. März 2025). Es sind ganz besondere Abende, wir begrüßen und feiern die Preisträgerin in Berlin, es gibt tolle Reden und berührende Momente. Wir schauen mit den Ausgezeichneten auf ihre herausfordernde Arbeit und die Situation in ihren Ländern, nach Syrien, Kolumbien, Indien, Serbien Mexiko, Südafrika, Deutschland und in die Türkei – um nur einige zu nennen. Für manche ist die Öffentlichkeit, die der Preis schafft, fast so etwas wie eine Lebensversicherung und ein Schutz für ihren Mut. Zum 10. Jubiläum haben wir die Frauen besucht. Hier erklären sie, was der Anne-Klein-Frauenpreis für sie bedeutet.

Hiermit schreiben wir den Anne-Klein-Frauenpreis 2025 aus!

Wir laden Sie herzlich ein, Kandidatinnen für den Anne-Klein-Frauenpreis 2025 zu benennen. Stellen Sie uns bitte Ihre Kandidatin auf maximal drei DIN A4-Seiten vor und begründen Sie Ihre Wahl.

Einsendeschluss ist am 10. September 2024.

Publikationsdatum:

18. Juni 2024

Frist:

10. September 2024