Publikation - Zeitdiagnose Männlichkeiten Schweiz

Zeitdiagnose Männlichkeiten Schweiz

AG Transformation von Männlichkeiten (Hrsg.)

Wandel und Persistenz der Geschlechterverhältnisse in Arbeitswelt, Familie und Politik bedeuten für Männer* und Männlichkeit(en) spezifische Möglichkeiten und Herausforderungen. Zur Debatte steht, was sich gegenwärtig überhaupt verändert. Welche Entwicklungen werden ausgemacht? Welche Potenziale, Widersprüche und Spannungen – für Männer* und für die Gesellschaft – tun sich auf oder entstehen dadurch? Wie haben sich Männlichkeiten historisch in der Schweiz überhaupt gestaltet und ausgebildet?
Das Buch bündelt Forschungsbeiträge zu Männlichkeit(en) in der Schweiz, die zu einer kritischen Zeitdiagnose beitragen. Dabei werden Perspektiven aus verschiedenen Disziplinen – der Geschlechterforschung, Soziologie, Sozialen Arbeit, Geschichte, Literaturwissenschaft, Psychologie und Migrationsforschung – eingebracht.

Autoren/Herausgeber

Die Arbeitsgruppe Transformation von Männlichkeiten (TransforMen) ist eine standortunabhängige, interdisziplinäre sowie institutionenübergreifende Arbeitsgruppe der Schweizerischen Gesellschaft für Geschlechterforschung (SGGF), die seit 2015 existiert. Der Zusammenschluss von Forschenden aus verschiedenen Stufen setzt sich für den gegenseitigen Austausch und die Förderung der kritischen Männer- und Männlichkeitsforschung in der Schweiz ein.

Gemeinsame Herausgeber*innen des Buches sind Diana Baumgarten, Matthias Luterbach, Martina Peitz, Sarah Rabhi-Sidler, Steve Stiehler, Tobias Studer, Anika Thym und Isabelle Zinn.
Mit Beiträgen von Anika Thym, Matthias Luterbach, Diana Baumgarten, Martina Peitz, Andrea Maihofer, Ueli Mäder, Claudia Opitz-Belakhal, Christa Binswanger, Margot Vogel, Nathalie Pasche, Romina Seminario, Marisol Keller, Brigitte Liebig, Isabelle Zinn, Michaela Canevascini, Brenda Spencer.

Publikationsdatum:

25. Oktober 2021

Institutionen:

Schweizerische Gesellschaft für Geschlechterforschung SGGF