Nocturnal Unrest

Ein nächtliches Festival für Theorie, Performance und radikale Flâneuserie.

19. - 22.11.2020, Mousonturm, Frankfurt a.M.

Vom 19. bis 22. November 2020 machen wir die Nacht nicht zum Tag, sondern verwischen die Grenzen, die es vielleicht nie gegeben hat. Wir sind ein feministisches Kollektiv, das ein dreitägiges Festival am Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt a. Main organisiert. Inspiriert von feministischen
Interventionen wie „Reclaim the Night“ und angeregt von künstlerischen Praxen der (Un-)Sichtbarmachung, wollen wir Raum dafür öffnen, Nacht und Dunkelheit emanzipatorisch anzueignen. Welche Möglichkeiten bergen sie für feministische Politiken und Lebensformen fern der Narrative und Erfahrungen von Angst, Abwertung und Exotisierung? Dieser und noch mehr Fragen will das Festival aus queerfeministischer, post-kolonial informierter Perspektive Zeit einräumen. Gemeinsam mit euch wollen wir einen Ort schaffen, an dem sich alle zwischen Abenddämmerung und Sonnenaufgang mit Körpern, Imaginationen, Wissen und Beziehungen neu und politisch auseinandersetzen können.

Dies ist also ein Aufruf für Beiträge, die z.B. theoretisch oder künstlerisch, aktivistisch oder interventionistisch sein können. Wir wollen gemeinsam mit euch und dem Publikum einen Raum des Austausches schaffen, in dem sich alle auch außerhalb des Programms in einem Open Space treffen und in einem Resting Room zurückziehen können. Deshalb wünschen wir uns, dass alle Beitragenden für die gesamte Länge des Festivals nach Möglichkeit in Frankfurt bleiben. Die Kosten für Anreise, die Unterkunft und Verpflegung für 3 Tage werden übernommen. Da dies ein studentisch organisiertes Projekt ist, werden Honorare abhängig von der öffentlichen Endförderungssumme gezahlt.

Beiträge können bis 31.03.2020 eingereicht werden. Erwartet wird ein Abstract (ohne Formvorgaben) im Umfang von 500-1000 Wörtern, der das Vorhaben beschreibt. Füllt bitte außerdem den unten folgenden Bewerbungsbogen so vollständig wie möglich aus (nicht alle Kategorien sind für jede Bewerbung relevant). Erwünscht sind auch, insbesondere für künstlerische Beiträge, Videoausschnitte, Werkproben u.ä. Der Bezug zum Thema der Konferenz muss herausgestellt werden. Wir freuen uns ganz besonders über Bewerbungen von FLINT*8-Personen. Bitte fügt hinzu, falls es für euch nicht möglich ist nachts zu performen/zu sprechen/Workshops zu leiten. Lasst uns auch wissen, falls ihr Kinderbetreuung o.ä. benötigt. Es gibt keine Beschränkungen bezüglich der Disziplin, ein Abschluss oder eine akademische Tätigkeit sind keine Voraussetzung!

Bewerbungen sowie Fragen, Anregungen, Kritik bitte an: infonocturnal-unrestde

Publikationsdatum:

13. März 2020

Deadline:

31. März 2020