20. Arbeitstagung der KEG

20. Arbeitstagung der „Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG)“

2. und 3. Februar 2022, in Präsenz an der Universität Kassel (Planungsstand vom 8.11.21)

Nach dem derzeitigen Stand der Planungen an der Universität Kassel soll sowohl die KEG 2022 als auch die sich anschließende Jahrestagung der FG dort in Präsenz stattfinden können. Damit werden eventuell Beteiligungen geographisch, finanziell und zeitlich für Manche erschwert oder sogar unmöglich. Andererseits freuen wir uns als Sprecher*innen sehr darauf, an die schöne Tradition des materialisierten Beisammenseins und eines informellen Austauschs auch jenseits des eigentlichen Tagungsprogramms hinaus anknüpfen zu können. Und wir hoffen, dass Ihr/Sie dies genauso einschätzt/en und wir uns in Kassel zahlreich und nicht mehr länger nur als kleine Kameramotive oder „Namenskacheln“, sondern in ganzer Leib- und Lebhaftigkeit versammeln können.

Bei der „Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG)“ sollen wieder sowohl hochschulpolitische, disziplinäre und kommunikationsbasierte Entwicklungen und Fragestellungen als auch gesamtgesellschaftliche Anliegen und Debatten in den Blick genommen werden. Wichtiges Grundanliegen der KEG ist der qualifizierte Erfahrungsaustausch zwischen den institutionalisierten Einrichtungen im deutschsprachigen Raum wie auch der Dialog mit außeruniversitären queer-feministischen Projekten. Der Erfahrungsaustausch soll zur diagnostischen Sicht auf Potentiale und Herausforderungen der Hochschul- und Universitätsentwicklungen verhelfen und dazu beitragen, Formen und Strategien der Institutionalisierung zu reflektieren und weiter voran zu treiben. Ausgewählte Themen werden in Arbeitsgruppen diskutiert.

Es gibt die Möglichkeit, bereits bestehende AGs fortzuführen:

  • Antifeminismus in Hochschule, Wissenschaft und Gesellschaft
  • Berufsperspektiven in/mit den Gender Studies
  • Chancen und Herausforderungen digitaler Wissenschaftskommunikation für die Gender Studies
  • Gender- und Diversity-Zertifikate
  • Gender-Studiengänge
  • Gender-Lehre in der Weiterbildung und an Fachhochschulen
  • Gleichstellungspolitik und Gender Studies an Kunsthochschulen und –universitäten
  • Herausforderungen und Strategien zur Inklusion von Gender in MINT
  • Open Digital Science Gender Studies
  • Regionale und nationale Netzwerke der Gender Studies
  • Zudem bieten sich folgende Themen für weitere AGs an:
  • Strukturbegutachtung der Gender Studies in Deutschland durch den Wissenschaftsrat
  •  Ressourcen für Zentren und Forschung: Strategien für die Gender Studies
  • Wissenstransfer der Gender Studies: Ansätze, Erfahrungen, außeruniversitäre Praxisfelder
  • Medien und Öffentlichkeit: Chancen, Notwendigkeiten, Rahmenbedingungen für Gender Studies
  • Gender und Diversität: Konzepte, Positionen, Politiken

Initiativen zur Ausgestaltung dieser oder anderer AGs sowie Vorschläge für kreative Formate und Präsentationsformen sind herzlich willkommen. Die AGs auf der Arbeitstagung der KEG sollen austausch- und ergebnisorientiert ausgerichtet werden.
Erst nach der Sichtung der eingereichten AGs und nach Maßgabe der vorhandenen Raumkapazitäten an der Universität Kassel sowie unter Berücksichtigung der aktuellen Pandemiesituation (z.B. gesetzliche Vorgaben) wird ein definitives Programm der KEG 2022 erstellt werden können.

Bitte schicken Sie bis zum 10. Dezember 2021 Ihre Vorschläge an die Sprecher*innen mit folgenden Angaben:

  1. Thema/Titel der AG;
  2. Verantwortliche Person(en);
  3. Kurzbeschreibung (maximal eine Seite).

Die KEG regt an, dass sich an den AGs jeweils Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligen. Wir freuen uns auf eine rege und vielseitige Beteiligung an der kommenden Arbeitstagung!

Die Sprecher*innen der KEG:

Prof. Dr. Michèle Amacker: michele.amackerizfg.unibech
Interdiszplinäres Zentrum für Geschlechterforschung der Universität Bern

Dr. Andrea Ellmeier: ellmeier-amdw.acat
Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität (GGD), Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Morena Groll, M.A.: grollkgc-sachsen-anhaltde
Koordinationsstelle Genderforschung & Chancengleichheit Sachsen-Anhalt (KGC)

Dr. Dirk Schulz: dirk.schulzuni-koelnde
GeStiK Gender Studies in Köln an der Universität zu Köln

Publikationsdatum:

15. November 2021

Frist:

10. Dezember 2021

Veranstaltungen: